Regelmäßige Updates zu Ihrem Fachgebiet?

Die Fünfzigerjahre:
Die Grundlage für unser heutiges Unternehmen hat J.M. Oerlemans bereits im Jahre 1948 gelegt. Damals begann er als landwirtschaftlicher Lohnunternehmer und entdeckte schon bald, dass ein Handel in Bedarfsartikel für Land- und Gartenbau, wie beispielsweise Plastikfolie, eine logische Folge der ersten unternehmerischen Aktivitäten war.

Die Sechzigerjahre:
Inbetriebnahme eines neuen Geschäftsgebäudes mit Büros. Die Aktivitäten werden erweitert. Man beschäftigt sich auch mit der Bodendesinfektion für den Unterglasanbau und den Freilandanbau. Durch die Zunahme der Betriebsgröße sieht man sich gezwungen, zu einer anderen Unternehmensform zu wechseln und dies gibt Anlass zu einem neuen Namen für das Unternehmen: „Handelsonderneming Oerlemans NV“. In den nachfolgenden Jahren werden der Handel in Folienprodukten und die Bodendesinfektion in separaten Gesellschaften untergebracht.

Die Siebzigerjahre:
Die Aktivitäten im Bereich der Plastikfolienprodukte nehmen immer größere Formen an. Auch anlässlich der Ölkrise begann man im Jahre 1973 selbst Plastikfolien zu extrudieren. Das Unternehmen entwickelt sich zu einem richtigen Produktionsbetrieb.

Bald stellt sich heraus, dass die Marktsegmente Land- und Gartenbau, Großhandel und Kleinverpackungen sowie Industrie eine gute Wahl gewesen sind. Denn die Produktion stößt rasch an ihre Kapazitätsgrenzen. Neue Extruder und Verarbeitungsmaschinen werden dazugekauft, um der großen Nachfrage der Kunden entsprechen zu können.

Die Achtzigerjahre:
Die Zahl der Hersteller und Abnehmer nimmt allmählich zu. Die Pionierphase, in der ein kleines Sortiment mit relativ einfachen Produktionsmitteln hergestellt wird, hat schon längst einer Wachstumsphase Platz gemacht, in der Ausweitung und moderne Produktionsmittel unentbehrlich sind.

Unterstützt von der damaligen Muttergesellschaft Kleiberg Beheer BV entwickelt Oerlemans Plastics sich zu einem modernen, fortschrittlichen Unternehmen. Oerlemans Plastics richtet sich auf die Qualitätsverbesserung und die Erweiterung des Sortiments. Deshalb wird in diesen Jahren in neue Gebäude (mittlerweile 8.000 m2), Maschinen, Anlagen und in die Produktentwicklung investiert. Die Produkte von Oerlemans Plastics finden in den Niederlanden und in den umliegenden Ländern ihren Absatz. Das Unternehmen zählt nun ca. 70 Mitarbeiter(innen).

Die Neunzigerjahre:
Die Expansionsinvestitionen des Unternehmens, die Ende 1989 getätigt wurden, müssen jetzt zum Gewinn des Unternehmens beitragen. Der Qualitätsgedanke im weitesten Sinne des Wortes gewinnt zunehmend an Bedeutung. Der Begriff „OPUS“ wird lanciert, der für Oerlemans Plastics Uit de Startblokken steht (zu Deutsch: Oerlemans Plastics kommt aus den Startlöchern). Hinter diesem Begriff versteckt sich die Notwendigkeit, Material und Service in der Organisation auf ein hohes Niveau zu bringen.

Mittlerweile wurden die Betriebsgebäude auf 10.500 m2 erweitert. Die Belegschaft zählt nun 100 Mitarbeiter(innen) und per 1.4.1990 erfolgt der Beitritt zum NWBC-CAO (dem Niederländischen Arbeitgeberverband der Kunststoff- und Gummi-Industrie).

Das Jahr 1991:
In diesem Jahr folgt erneut ein großer Schritt in der Erweiterung unseres Unternehmens. Unsere damalige Muttergesellschaft Kleiberg Beheer BV übersiedelt in ein Geschäftsgebäude in
’s-Hertogenbosch. Wir bekommen jetzt die Möglichkeit, einen lang gehegten Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen, und zwar den Bau eines modernen Bürogebäudes. Ende 1992 wurde der Bau realisiert und die Übersiedlung ist Realität geworden.

Die Jahre 1996/1997:
Nach einigen Jahren der Konsolidierung und Optimierung war es nun Zeit, unser Unternehmen weiter auszubauen. Das Betriebsgelände in Genderen war mittlerweile zu klein, um unsere Zukunftspläne umzusetzen. Es wurde ein Betriebsgebäude am Industrieweg 7 in Giessen erworben. In diesem Objekt mit einer Größe von 20.000 m2, wovon 8.000 m2 bebaut sind, wurde unsere Druckerei und Verarbeitung untergebracht. Dadurch entsteht für die Extrusionsabteilung in Genderen mehr Platz für eine Erweiterung. Eine neue Folienblastechnik wird eingeführt. Zuerst war Oerlemans Plastics in einschichtiger Extrusion spezialisiert. Jetzt können unsere Kunden auch mehrschichtige, die so genannten Coextrusionsprodukte von uns abnehmen.

Das Unternehmen besteht nun aus 105 Mitarbeiter(innen). In Giessen werden ca. 45 Mitarbeiter beschäftigt und in Genderen ca. 60.

Die Jahre 1998/1999:
Oerlemans Plastics BV wächst stetig weiter. In diesen Jahren wird in die Modernisierung des Maschinenparks in Genderen und Giessen investiert. Der Personalbestand wird sowohl in Genderen als auch in Giessen auf 80 Mitarbeiter erhöht. Mittlerweile (Jahr 2002) beschäftigt Oerlemans Plastics insgesamt 170 Mitarbeiter(innen).

Das Zukunftsbild von Oerlemans Plastics ist darauf ausgerichtet, ein leistungsstarker Gesamtanbieter mit einem breiten Sortiment zu sein. Diese formulierte Strategie hat im Jahr 1999 zur Übernahme der Perfon BV in Goor geführt.

Perfon ist ein Unternehmen der Verpackungsindustrie, das sich auf die Herstellung und den Verkauf von Zuschnitten und Blumenfolie aus Polypropylen richtet. Die Halbfabrikate werden eingekauft und in der Produktionsabteilung von Perfon zum entsprechenden Endprodukt zugeschnitten, gewickelt und gelocht. Die Endprodukte finden ihren Absatz auf dem Kleinverpackungsmarkt, bei Großhandelsunternehmen und Gartenbauzulieferanten für Blumenfolie. Bei Perfon BV sind 15 Vollzeit- und 10 Teilzeitmitarbeiter beschäftigt.

Die Jahre 2000/2001: Plasthill BV in Hillegom:
Per 1. Januar 2000 ist die Plasthill BV der Gruppe beigetreten. Plasthill ist ein führender Hersteller von Polythen-Folienprodukten. Über Mono-Extrusion werden Folien für den Land- und Gartenbausektor sowie für den Non-Food-Sektor erzeugt.

Plasthill hat in den letzten 50 Jahren umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten erworben, die sich ausgezeichnet auf ein breites Sortiment von Folien anwenden lassen, die aus u.a. LDPE, MDPE, LLDPE, MLLDPE hergestellt sind. Unter der Verantwortung der Research und Development Abteilung von Plasthill entstehen durch ständige Innovationen verschiedene Blends, Halb- und Endfabrikate von hochstehender Qualität. Bei Plasthill sind 65 Mitarbeiter beschäftigt.

Oerlemans Packaging BV:
Durch diese Übernahme wurde eine breite Grundlage für den weiteren Ausbau der Kunststoffbetriebe gelegt. Mittlerweile sind alle Kunststoffbetriebe unter der Division Holding Oerlemans Packaging BV untergebracht. Geführt wird Oerlemans Packaging von Ing. J.A.A.M. Hanegraaf MBA.

2007:
Am 31. Mai 2007 kommen Kleiberg Beheer BV und Geschäftsleiter Joan Hanegraaf zu der Übereinstimmung, die Aktien von Oerlemans Packaging BV zu übertragen. Man spricht von einem Management-Buy-Out. Joan Hanegraaf wird über Hanegraaf Holding BV der alleinige Gesellschafter. Joan war zu diesem Zeitpunkt bereits 22 Jahre bei der Kleiberg Gruppe beschäftigt und davon 13 Jahre als Geschäftsführer der Oerlemans Packaging BV Es wurden keine Änderungen in der Organisation der Oerlemans Packaging BV durchgeführt und das Unternehmen setzt die festgelegte Strategie fort.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2007 wird die Erweiterung der Druckerei in Betrieb genommen. Erneut wurden die Produktionsräume um 500 m2 erweitert. Eine Notwendigkeit, um Platz zu schaffen für die neue Investition, eine 8-Farben-Druckmaschine von W&H. Diese neue Druckmaschine entspricht dem neuesten Stand der Technik auf dem Gebiet des Flexodrucks. Sie liefert maximalen Output von 500 Meter pro Minute.

Ende des Jahres 2007 übersiedelt der größte Teil der Logistikabteilung von Genderen in das neue Lager nach Giessen. Mit dieser Erweiterung verfügen wir über eine Lagerfläche von 4000 m2 und 8000 Palettenstellplätze. Mit der Inbetriebnahme dieses neuen Lagers gehört der langjährige chronische Mangel an Lagerkapazität der Vergangenheit an. Wir können uns auf die effiziente Steuerung der internen und externen Logistikprozesse konzentrieren.

Bei Oerlemans Plastics arbeiten zu diesem Zeitpunkt 250 Mitarbeiter, wovon 85 am Standort Genderen und 165 am Standort in Giessen.

2009:
Oerlemans Packaging BV wird um das Unternehmen Oosterwolde Plastics Industrie BV in Oosterwolde (Friesland) erweitert. O.P.I. ist ein Produktionsbetrieb für PE-Kunststoffverpackungen und Folie. In Oosterwolde (Friesland) wird mit dem Blasextrusionsverfahren ein breites Sortiment an bedruckten und unbedruckten PE-Verpackungen hergestellt, in sowohl Mono-Qualität als auch in mehrschichtiger Qualität. Eine der Spezialitäten von OPI ist die Herstellung von Fleischverpackungen, Folien, Zuschnitten und Beutel. Abfallsäcke stellt OPI auf eine sehr effiziente Art und Weise her, mit modernen und schnellen Maschinen, auf Wunsch einschließlich Bedruckung unmittelbar nach dem Extruder.

2012:
Fardem Packaging BV tritt der Oerlemans Packaging Gruppe bei. Fardem Packaging ist ein führender Produzent von Kunststoff-Industrieverpackungen und -folien. In Edam werden sowohl Mono- als auch Coexfolien erzeugt. Eine der Spezialitäten von Fardem Packaging ist die Herstellung von 25-50 kg-Verpackungen für die Industrie. Diese Folie/Schlauch oder Säcke können sehr effizient inline mit bis zu 6 Farben bedruckt werden. Durch die Entwicklung neuer Blends wird die Folienstärke mit Erhalt ihrer mechanischen Eigenschaften ständig reduziert.